Fernradwege in Deutschland – mit Kindern auf dem Drei-Täler-Radweg durch den Schwarzwald

Der 3-Täler-Radweg

Der Drei-Täler-Radweg vom Württembergischen Villingen-Schwenningen über den Schwarzwald bis ins französische Strasbourg ist ein wenig bekannter Fernradweg in Deutschland, dafür aber ein besonders reizvoller. Es gibt in Deutschland noch weitere Radwege, die diesen Namen führen (in Südbayern und im Altmühltal), weshalb es häufig zu Verwechslungen kommt, wenn man nach Informationen über diesen Fernradweg im Internet sucht.

Der 200 Kilometer lange Drei-Täler-Radweg ist einer der wenigen Möglichkeiten den Schwarzwald fast ohne größere Steigungen mit dem Rad zu durchqueren. Dies ist durch die drei Flüsse Neckar, Glatt und Kinzig möglich, an deren Verlauf sich der Radweg orientiert. Zunächst führt der Drei-Täler-Radweg an den östlichen Ausläufern des Schwarzwaldes von Villingen-Schwenningen entlang des Neckars bis kurz hinter Sulz. Auf dieser Strecke sind der NeckartalRadweg und der Drei-Täler-Radweg identische Radwege. Kurz vor der Ortschaft Dettingen verlässt der Drei-Täler-Radweg an der Mündung des Flusses Glatt in den Neckar den Neckartal-Radweg und folgt gemächlich ansteigend dem Lauf des Flusses Glatt in den Schwarzwald. Der einzige größere Anstieg (ca. 350 hm) auf dem Drei-Täler-Radweg gibt es zwischen den Orten Leinstetten und Schömberg, wenn man vom Tal der Glatt auf das Kinzigtal wechseln muss. Entlang des Kinzigtales führt der Drei-Täler-Radweg dann ohne nennenswerte größere Steigungen durch den Schwarzwald über Offenburg an den Rhein.

Radeln im Kinzigtal
Radeln im Kinzigtal

Der Drei-Täler-Radweg ist eine Radroute, die aus vielen verschiedenen kleinen regionalen Rad- und Verkehrswegen „zusammengebastelt“ wurde. Aus diesem Grund hat dieser Fernradweg ganz unterschiedliche Wegebeschaffenheiten, vom gut ausgebauten, asphaltierten Radweg bis hin zu unbefestigten Waldwegen ist alles dabei. Hin und wieder führt der Drei-Täler-Radweg aufgrund der landschaftlichen Gegebenheiten auf separaten Wegen entlang der Landstraßen durch die engen Täler des Schwarzwaldes – was jedoch nicht häufig vorkommt. Generell ist der Straßenverkehr, und der Kontakt mit ihm, auf dem Drei-Täler-Radweg sehr gering.

Waldstrecken auf dem Drei-Täler-Radweg
Eine der wenigen geschotterten Streckenabschnitte auf dem Drei-Täler-Radweg

Einziger Nachteil des Drei-Täler-Radweges ist seine schlechte Beschilderung. Man ist auf weite Strecken ausschließlich auf regionale Wegweiser angewiesen, die oft unübersichtlich sind und uns eher verwirrt haben. Zwar soll es ab dem Fluss Glatt eine einheitliche Beschilderung geben, diese war während unserer Tour  nirgends als solche erkennbar. Einzig am Neckar (man folgt dem Neckartal-Radweg) und im Kinzigtal (Beschilderung „Kinzigtal-Radweg“) ist die Beschilderung gut und übersichtlich. Wir finden es daher sinnvoll, sich vorab die GPS-Daten aus dem Internet herunterzuladen oder zu studieren(z.B. unter GPSies).

Radeln im tiefen Schwarzwald

Unser Fazit zum Drei-Täler-Radweg

Sieht man von der mäßig guten Beschilderung einmal ab, ist der Drei-Täler-Radweg ein wunderschöner Fernradweg, den wir sehr genossen haben. Meist radelt man durch sehr ruhige und landschaftlich wunderschöne Landstriche. Ein ausgeprägter Radreisetourismus ist auf diesem Fernradweg noch nicht vorhanden und man fährt fast alleine auf weiter Flur. Abgesehen von Offenburg passiert man auf dem Drei-Täler-Radweg keine großen Städte, was ebenfalls sehr angenehm ist. Gänzlich steigungsfrei ist der Drei-Täler-Radweg zwar nicht, aus unserer Sicht aber auch mit selbstfahrenden kleineren Kindern möglich, wenn man eine Transportmöglichkeit für die erschöpften Kleinen mitführt. Der Drei-Täler-Radweg gehört für uns zu den schönsten Radstrecken, die wir bisher gefahren sind und wir können ihn auf jeden Fall Familien mit Kindern empfehlen, die abenteuerliche Wege und weniger überlaufene, ruhige Radwege schätzen.

Anstieg zwischen Glatt und Kinzig

Entfernungstabelle als Planungshilfe für Familien mit Kindern

An jedem Etappenziel befinden sich Campingplätze (Ausnahme Etappe 1) 
Villingen-Schwenningen nach Oberndorf50 km
Oberndorf nach Alpirsbach(Schwarzwald)50 km
Alpirsbach nach Steinach im Kinzigtal40 km
Steinach nach Kehl am Rhein 40 km
Die Kilometerangaben sind ca. Werte +/- wenige Kilometer im einstelligen Bereich

Hat dir der Artikel gefallen? Dann würden wir uns über einen Kommentar von dir freuen!

← zurück zur Übersicht „Fernradwege in Deutschland und Europa“

Oder zu unserer interaktiven Radtourenkarte →

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.