Unsere 10 schönsten Reiseziele in Europa

Reiseziele in Europa

Europa ist zwar nicht der größte Kontinent, dafür aber äußerst vielfältig in seinen Kulturen und Landschaften. In den mittlerweile über 30 Jahren des Reisens konnten wir viele Länder Europas entdecken und feststellen, dass dieser Kontinent unglaublich facettenreich ist mit phantastisch schönen Reisezielen.

Heute möchten wir euch unsere schönsten Reiseziele Europas vorstellen, die wir in dieser Zeit mit unseren Kindern (aber auch alleine) entdecken durften.

Azoren (Portugal) – die Insel Sao Miguel

Die Inselgruppe der Azoren liegt etwa 1.500 Kilometer von Portugal und ca. 3.500 Kilometer von Amerika entfernt im Atlantik und ist eine autonome Region Portugals. Die Azoren bestehen aus insgesamt neun Inseln, deren Entfernungen zueinander unterschiedlich groß sind. Wir haben drei Inseln der Azoren besucht (Sao Miguel, Pico und Faial), und es fällt mir wirklich schwer eine der Insel als mein absolutes Lieblingsziel der Azoren zu küren. Alle Inseln, die wir besuchten, haben ihren Flair, aber aus meiner Sicht ist die Hauptinsel Sao Miguel am abwechslungsreichsten, landschaftlich wie kulturell. Ich könnte heute noch schwärmen über die glasklaren Seen, die imposanten Gebirgsketten und die freundlichen, aufgeschlossenen Menschen, welche die Azoren zu einem ganz besonderen Reiseziel am Rande Europas machen. Wer mehr über das Reiseziel Azoren wissen möchten, der kann gerne einmal in meinem Reisebericht stöbern.

Frankreich – Korsika

Selbstverständlich – Korsika! Welche Insel im Mittelmeer könnte bei outdoorbegeisterten Familien beliebter sein als die Wanderinsel Europas schlechthin. Natürlich bietet die französische Insel noch vieles mehr, aber das Wandern ist auf Korsika nun mal die Freizeitbeschäftigung Nummer eins bei Touristen. Wir wanderten mit unseren Kindern den 127 km langen Fernwanderweg Mare e Monti im Westen Korsikas und unsere Begeisterung steigerte sich von Tag zu Tag für die atemberaubenden Gebirgslandschaften, welche diese kleine Insel bietet. Doch auch wer nicht tagelang wandern möchte, für den ist Korsika mit seinen vielen kurzen und schönen Wegen zu einsamen Buchten, Wasserfällen, Badegumpen (Badestellen in Flüssen) oder einfach nur in die grandiose Natur ein Erlebnis. Ja, und schöne Strände, die zum relaxen und baden einladen, gibt es selbstverständlich auch.

Schweden – die historische Provinz Lappland

Wer kennt eigentlich noch den Ausspruch der Wildgans Akka von Kebnekaise, als diese zum kleinen Däumling Nils Holgersson mit leicht melancholischer Stimme sagte: „Lappland ist schön, Nils, sehr schön!“ Diesem Zitat kann ich nur mit vollem Herzen beipflichten. Lappland ist für mich eine der schönsten Regionen Europas, und ich kann noch nicht einmal hinreichend erklären, warum das für mich so ist. Vor vielen Jahren besuchten wir auf unserer Langzeitreise die Region Lappland mit der nördlichsten Stadt Schwedens und verliebten uns sogleich in die Region. Trotz der Tatsache, dass die Bergbaustadt Kiruna wahrlich keine Schönheit ist, hat diese tief schwermütig wirkende Siedlung im hohen Norden Europas mein Herz sofort berührt. Ich kann es schwer in Worte fassen, aber diese tiefe Stille, welche rund um die Stadt und in der ganzen Region um den höchsten Berg Schwedens , dem Kebnekaise, herrschte, flashte mich sofort. Selten hat mich eine Landschaft so in ihren Bann gezogen wie die schlichte und karge Wildnis Lapplands.

Kroatien – die Region Split/Dalmatien

Der Osteuropäische Staat am Adriatischen Meer besitzt aus unserer Sicht die schönsten Gebirge südlich der Alpen. Besonders angetan waren wir bei unserer Reise durch Kroatien vom Dinarischen Küstengebirge in der südlichen Provinz Split-Dalmatien, das sich – wie der Name schon sagt – bis an die malerische Küste Südkroatiens erstreckt. Das vegetationsarme Kalkgebirge mit seinen schroffen Gebirgszügen bietet unzählig schöne Wanderwege und anspruchsvolle Bergtouren mit atemberaubenden Ausblicken auf die Küste Dalmatiens. Ein großer Teil des Gebirges steht als Naturpark Biokovo unter staatlichem Schutz. Und selbst wer nicht wandern möchte, der findet in dieser Region – und übrigens auch an der ganzen kroatischen Küste – viele Urlaubsaktivitäten mehr.

Finnland – die Ålandinseln

Die Inselgruppe Åland befindet sich in der nördlichen Ostsee zwischen Schweden und Finnland und ist eine autonom geführte Region Finnlands. Es gibt etwa sechzig bewohnte Inseln mit knapp dreißigtausend Einwohnern. Neben den bewohnten Inseln gibt es noch sage und schreibe 6.700 unbewohnte Eilande über eine Fläche von 13.500 km² in der Ostsee verteilt. Ein Schärengarten, der zum Seekajakfahren geradezu einlädt. Dieser Sport ist auf den Ålandinseln allgegenwärtig und durch die teilweise sehr kurzen Distanzen zwischen den Inseln auch für Familien mit Kindern geeignet. Wir, die keine Wasserratten sind, haben die Ålandinseln mit dem Fahrrad erkundet und waren damals mehr als begeistert von den hübschen Inselchen in der ruhigen Ostsee. Wer mehr über die Ålandinseln erfahren möchte, kann gerne einmal in unserem Reisebericht hineinschnuppern.

Italien – Sardinien

Die schönste Seite Italiens ist ohne Zweifel die Insel Sardinien. Die zweitgrößte Insel im Mittelmeer wird gerne als Karibik Europas bezeichnet, was mich ehrlich gesagt nicht überrascht. Europaweit habe ich selten schönere und beeindruckendere Strände gesehen, als auf der italienischen Insel Sardinien. Mit einer Küstenlänge von fast 2.000 Kilometern ist dieses Prädikat natürlich nicht weiter verwunderlich. Trotzdem hat man auf Sardinien immer das Gefühl, dass das Meer hier blauer, der Strand weißer und der Himmel strahlender ist. So landschaftlich abwechslungsreich die ganze Insel ist, so unwiderstehlich unterschiedlich sind die zahlreichen Küsten und Meeresbuchten, die in den Farben azurblau, smaragdgrün bis hin zu einem strahlenden türkis schimmern. Wir haben jeden Strand auf Sardinien tief und innig genossen und sind der Meinung, dass es keine schönere Badeinsel in Europa gibt.

Norwegen – die Lofoten

Oh, ja – die Lofoten. Sie wecken in mir gemischte Erinnerungen. Aber so ist es nun mal, wenn man den hohen Norden Europas entdecken möchte, jedoch das Wetter nicht so mitspielt, wie man sich das wünscht. Während unserer Langzeitreise haben wir selbstverständlich auch die Karibik des Nordens kennenlernen dürfen, die für mich zweifelsohne zu den schönsten Regionen Europas gehört. Leider hatten wir damals während unseres 14-tägigen Besuchs auf der Inselgruppe nur einen einzigen Tag und eine lange Sommernacht schönstes Karibikwetter. Die verbleibenden 13 Tage herrschten Dauerregen und Sturm vor, was unseren positiven Gesamteindruck über die Inselgruppe jedoch in keiner Weise schmälerte. Die Lofoten sind landschaftlich einfach spektakulär, ganz ohne Zweifel, und haben sich den Beinamen „Karibik des Nordens“ wirklich verdient.

Portugal – die Algarve

Vor drei Jahren besuchten wir zum ersten Mal das portugiesische Festland und zwar die Südwestküste der Algarve, und was soll ich sagen – ein Träumchen, das südwestliche Ende Portugals. Selten haben wir auf unseren Reisen solch eine Blütenpracht erlebt, wie an der Südküste Portugals, was natürlich maßgeblich daran lag, dass wir die Algarve im Frühling besucht haben. Neben der beeindruckenden Landschaft waren es aber auch die Menschen, die uns an diesem Reiseziel begeistert haben. Die Portugiesen sind nicht nur freundliche, sondern auch äußerst hilfsbereite Menschen, die einem bei jeder Gelegenheit zeigen, dass man als Fremder willkommen ist. Für uns steht fest, das wird nicht unser letzter Aufenthalt in diesem schönen Land gewesen sein. Wer mehr über Portugal als Reiseziel erfahren möchte, der kann sich gerne einmal unseren Reisebericht dazu näher anschauen.

Großbritannien – die schottischen Highlands

Bereits zweimal haben wir den hohen Norden Großbritanniens besucht und waren jedes Mal aufs Neue begeistert über die einsamen und wilden Landschaften Schottlands. Besonders beeindruckt haben uns dabei die Highlands, welche gen Norden immer rauer und einsamer werden. Die schottischen Highlands sind ein beeindruckendes Reiseziel, wenn auch nichts für Warmwetter-Touristen und Sonnenanbeter. Wer allerdings damit leben kann, dass es auch das ein oder andere mal regnet während der Reise, dem legen wir die schottischen Highlands auf jeden Fall ans Herz.

Island – der Goldene Zirkel

Unser letztes schönstes Reiseziel Europas haben wir noch vor der Geburt unserer Kinder besucht. Das ist lange her. Dennoch hat sich die Insel im Nordatlantik einen Platz in unserer Liste der schönsten Reiseziele Europas mehr als verdient. Die Insel aus Feuer und Eis, wie sie gerne genannt wird, hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Reiseziele Europas gemausert, mit allen positiven aber auch negativen Aspekten, die ein solcher Touristenboom mit sich bringt. Umso mehr freue ich mich, dass wir Glücklichen Island noch einsam und gänzlich ohne Touristen erleben durften. Unsere vierwöchige Reise führte uns damals um die ganze Insel und jeder Teil davon war auf seine Weise landschaftlich sehenswert, ja geradezu spektakulär. Auch wenn mir persönlich die Halbinsel Snæfellsnes und das Hochland um den Gletscher Langjökull am besten gefallen haben, so kann ich Besuchern, die weniger Zeit für ihre Reise nach Island mitbringen, den Goldenen Zirkel empfehlen. Dieses Gebiet in der Nähe zur Hauptstadt Reykjavik bietet einfach die meisten Sehenswürdigkeiten Islands.

Das waren sie, unsere 10 schönsten Reiseziele in Europa. Was sind deine schönsten Reiseziele in Europa? Wir freuen uns, wenn du sie in einem Kommentar mit uns teilst. 

← zurück zu Reisetipps und Informationen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.